Über mich

Über Mich – Ein Interview mit mir selbst

Moin ihr Lieben,
für jeden guten Blog gehört es sich ja irgendwie, dass die Verantwortliche sich kurz vorstellt. Der fleißige Leser möchte ja auch wissen, wer hinter dem Küchenchaos so steckt.

Ein Häppchen Liebe - Kathia Happe - Food-BloggerinIch kann das gut verstehen, denn ich bin wirklich mit Abstand die neugierigste Person in meinem gesamten Umfeld. Und tatsächlich, wenn ich einen neuen Blog entdecke, ist eine der ersten Amtshandlungen von mir, dass ich die “Über mich” Rubrik aufsuche. Irgendwie verstehe ich einige Rezepte besser, wenn ich das Gefühl habe zu wissen, wie der Blogger tickt. Damit ihr mich besser versteht, habe ich mir kurzerhand gedacht, ich interviewe mich selber 🙂

Viel Spaß dabei und wenn euch dieser ganze persönliche Kram nicht interessiert, dann kocht doch einfach eines meiner Rezepte nach, postet auf Instagram (#einhäppchenliebe), kommentiert, kritisiert, backt, kocht, lacht und sündigt. Darüber freue ich mich noch mehr!

Hallo Kathia, schön dass du heute Zeit gefunden hast, um dir kurz ein paar Fragen über dich selber zu beantworten. Legen wir doch gleich mal los.

Starten wir bei deinen Wurzeln. Wo kommst du her und was machst du so?

Ein Häppchen Liebe - Kathia Happe - Food-BloggerinHallo lieber Blog. Danke, dass ich mich heute vorstellen darf. Also, ich heiße Kathia, bin 27 Jahre jung 28 Jahre alt und wohne mit meinem Lieblingsmensch und einer recht eigenwilligen, zahnlosen Katze im schönen Lüneburg. Uns drei vereint, dass wir alle gern und andauernd essen.
Ursprünglich komme ich aus Geesthacht, einer Kleinstadt vor den Toren Hamburgs. Dort leben unsere beiden Familien auch noch. Ich bin also ein norddeutsches Mädel durch und durch und fühle mich in anderen nicht-norddeutschen Städten meist völlig deplatziert. Ein Tag am Meer bewirkt bei mir Wunder. Ich liebe einfach den Duft von Salz in der Luft und die frische Meeresbrise.
Das Fernweh plagt mich sowieso sehr häufig und ausdauernd. Deswegen habe ich wohl auch zuerst eine Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau gemacht und dann auch noch Tourismusmanagement studiert. Ich liebe es, neue Länder zu erkunden. Dabei habe ich vor vielen Jahren Teile meines Herzens in den verschiedensten Teilen der Welt verloren. Ganz oben auf meine Liste steht dabei Irland. Auf den Reisen sammle ich neue Inspirationen, lerne neue Gerichte kennen und versuche, diese zuhause nachzukochen. Deswegen werdet ihr sicherlich nicht nur Rezepte, sondern auch Reisetipps auf dem Blog finden. Denn ob ich will oder nicht: Ich bin eben eine ausgebildete Reisetussi 😀

Wie bist du auf den Namen “Ein Häppchen Liebe” gekommen?

Das ist ein wohlgehütetes Geheimnis 🙂 Ach Quatsch. Das hat etwas mit meinem neuem Nachnamen zu tun und der Liebe zum Essen. Mein Mann wurde früher in der Schule schon immer Häppchen genannt und ein guter Freund von uns hat mich nach der Hochzeit immer Misses Häppchen genannt. Und als ich dann auf der Suche nach einem Namen war, kam mir genau das wieder in den Sinn.

Allgemein war es gar nicht so einfach, einen passenden Namen zu finden. Ich wollte unbedingt einen deutschen Blogtitel. Und da ich ja nicht die erste Nase bin, die auf die glorreiche Idee kommt ‘ich eröffne jetzt einen Food-Blog’, waren einige meiner ersten Ideen auch schnell verworfen, da bereits vorhanden. Aber dieser Name hat jetzt ganz viel Bedeutung für mich und das macht es noch schöner. Vor allem steht aber meine Liebe zum Essen, Kochen und Backen im Vordergrund! Denn darum geht es hier: Ich möchte, dass jeder Leser erkennt, dass Kochen und Backen kein Hexenwerk ist und wirklich glücklich macht. Stell dich einfach in die Küche und überrasche dich selber. Denn wirklich jeder kann backen und kochen.
Ein Häppchen Liebe - Kathia Happe - Food-BloggerinAußerdem finde persönlich nämlich nichts schlimmer, als wenn ich mir eine kleine Sünde unterwegs kaufe, mich tierisch darauf freue und zuhause feststelle, das es dann noch nicht einmal gut schmeckt. In meinen Augen lohnt sich selber machen immer und am Ende bin ich richtig stolz auf mich.

Wer ist dein liebster Küchenbegleiter?

Das ist ganz leicht! Das ist Cinnamon! Cinnamon ist meine liebesapfelrote Kitchen Aid Maschine. Ich habe soooo lange auf sie gewartet und zu meinem 27. Geburtstag stand sie dann auf meinem Geburtstagstisch. Alle meinen Lieben haben zusammengelegt und mir damit die größte Freude überhaupt bereitet. Es gibt ein ganz peinliches Video, dass ihr mit Sicherheit niemals zu sehen bekommt, wie ich darauf reagiere, als ich die Maschine im Schlafzimmer entdecke.
Es war Liebe auf den ersten Blick. Und es ist alles noch viel besser als in meinen Träumen. Ich könnte ihr stundenlang beim Rühren zugucken und hören. Cinnamon heißt Sie übrigens, weil ich Zimt so sehr liebe. Auf der Gewürzseite ist das mein ständiger Begleiter, auch und vor allem in der herzhaften Küche. Aber ihr werdet schon sehen – an Zimt kommt bei mir keiner vorbei.

Woher kommen deine Rezeptinspirationen?

Von überall. Oft fängt es einfach mit einem Bild oder einem Gedanken an. Oder mit etwas, das ich gegessen habe und total lecker fand. Meine Freunde schütteln schon nur noch den Kopf, wenn ich wieder sage: „Hmm… Das müsste man doch ganz leicht selber machen können!“ Meistens stimmt das aber. Kochen und Backen hat bei mir ganz viel mit Neugier zu tun. Ich frage mich fast täglich, wie ich Produkte, die ich sonst kaufe, selber machen kann. Oder ich habe einfach unfassbar Lust auf eine Kombination von Geschmäckern. Dann stelle ich mich in die Küche und probiere aus. Rezeptansätze finde ich dabei fast immer auf anderen Foodblogs, in Zeitschriften und Kochbüchern.

Warum Kochen und Backen? Und jetzt auch noch ein Foodblog. Es gibt auch andere Hobbies…

Klar gibt es auch andere Hobbies, aber für mich hat Essen ganz viel mit Lebensqualität zu tun. Diese pure Freude wenn ich etwas selbst geschaffen habe und dann den ersten Bissen davon in meinem Mund genieße… es ist so unfassbar toll, wenn eine Idee funktioniert hat. Beim Kochen und Backen kann ich meiner Kreativität einfach freien Lauf lassen. Und ich lade so gern meine Lieblingsmenschen ein und bekoche sie. Diese Abende mit guten Getränken, leckerem Essen und noch besseren Gesprächen, die bleiben am Ende hängen und das macht für mich das Leben so schön. Und außerdem liebe ich es, mich von oben bis unten einzusauen und die Küche zu verwüsten. Das erinnert mich immer an die Sandkistenzeit und ich persönlich finde, man hat erst dann gebacken, wenn man von oben bis unten mit Mehl bestäubt ist.
Die Idee für den Foodblog ist mir gekommen, da ich es liebe zu schreiben. Ich wollte früher mal Journalistin werden, habe das dann aber aus den Augen verloren. Hier vereine ich jetzt die Liebe zum Kochen und Backen und dem Schreiben. Und ganz nebenbei hat es den positiven Effekt, dass ich mir die Rezepte aufschreiben muss und so nach und nach ein virtuelles Kochbuch für Freunde und Familie entsteht.

Auf was können sich deine Leser gefasst machen?

Ein Häppchen Liebe - Kathia Happe - Food-BloggerinDas weiß ich ehrlich gesagt auch noch nicht so genau 🙂 Auf jeden Fall auf einige Rezepte, die genau so bodenständig und unkompliziert sind wie ich. Perfektion ist für mich ein Fremdwort, insbesondere beim Anrichten oder Dekorieren. Ihr könnt euch jetzt schon merken, bei mir geht IMMER etwas schief und es wird NIE so wie ich es mir vorgestellt habe, zumindest beim ersten bis zehnten Versuch. Mir geht es nicht um das Aussehen, sondern um den Geschmack. Ich springe auf jeden Fall nicht auf den Zug auf und präsentiere auf meinem Blog nur Superfood-Gerichte und Tipps rund um die gesunde Ernährung. Das können andere viel besser und glaubwürdiger. Ich liebe es einfach zu essen und möchte mein Leben in vollen Zügen genießen. Und wenn ich auf etwas bestimmtes Lust oder Hunger habe, dann sind mir auch die Kalorien wurscht. Bei mir dreht es sich ganz klar um die kleinen Sünden im Leben, die es einfach wert sind, nicht in Vergessenheit zu geraten. Manchmal bin ich wirklich traurig, dass scheinbar alte Klassiker aus der Küche zu verschwinden drohen. Für mich fängt der Sommer immer erst dann richtig an, wenn meine Oma die erste Erdbeertorte gebacken hat und im August zu Ihrem Geburtstag gibt es den besten Pflaumenkuchen aller Zeiten. Natürlich mit frisch aufgeschlagener Vanillesahne. Ohne viel Schnickschnack, einfach purer Geschmack! Ich wünsche mir jedes Mal im Winter Grünkohl, wenn ich meine Eltern besuchen fahre und Rouladen bei meinen Schwiegereltern. Ich liebe diese deutschen Klassiker und peppe Sie dann häufig mit einem Häppchen Liebe auf 🙂 Das ist für mich Heimat und das bedeutet für mich vor allem, nach Hause zu kommen. Naja und dann habe ich da so ein kleines Faible für selbstgemachte Burger und amerikanische Coffeeshop-Klassiker. Lasst euch am besten überraschen.

Kommen wir zum Schluss. Dein Lieblingsessen ist…

Wo fange ich da nur an?! Das kann ich nie auf nur ein Gericht beschränken… allein schon süß oder herzhaft, Cookie oder Brownie, Nudeln oder Kartoffeln…

Lest doch einfach meinen Blog, denn alle Rezepte, die ihr hier findet sind Ein Häppchen Liebe erprobt und somit auf der Liste meiner Lieblingsgerichte. Und hoffentlich auch bald auf eurer!

Ihr habt noch immer nicht genug? Ich habe German Food Blogs ebenfalls ein richtiges Interview gegeben. Wenn ihr also schon immer mal wissen wolltet, welche Foodblogger-Kollegen mir besonders am Herzen liegen, schaut doch einmal kurz vorbei 😉

Liebste Grüße und viel Spaß beim Stöbern auf Ein Häppchen Liebe,
eure Cookie